Das richtige Partybier

Einer gepflegten Party bist Du nicht abgeneigt? Egal ob Festival oder Inselurlaub, du bist immer am Start? Dann weißt Du doch mit Sicherheit längst, welche Biere es gibt, wie sie schmecken und welchen Partyurlaub Du mit viel Schabau planen kannst oder etwa nicht? Falls nicht, bist Du bei uns goldrichtig, um endlich für die kommenden Tage, den bevorstehenden Partyurlaub oder ein Saufgelage mal in Erfahrung zu bringen, was es für Partybiere gibt, was sie auszeichnen und wieso Du zu welchem Bier tendieren sollst. Übrigens, Infos rund um das Craft Beer findest du auch bei uns. Ob Partyliebhaber, neugieriger Bierkenner, Biergenießer und mehr - bei uns bist Du herzlichst Willkommen, um die Vielfalt des Partybieres, die aktuellen Neuheiten und Trends kennenzulernen. So kann die nächste Party besser und geschmackvoller geplant werden, überzeuge dich selber.

Die geschmackvolle Vielfalt der vielen Biersorten

Hast Du gewusst, dass es insgesamt 84 verschiedene Biersorten gibt? Das wissen die wenigsten, also keine Panik. Es stellt sich also nicht nur die Frage: Pils oder Weizen? Es ist ja nun auch nicht so, dass Du wirklich regelmäßig all diesen Sorten ausgesetzt bist, weil in jedem Land nur eine gewisse Anzahl der Sorten Biere vorhanden ist, die bei dem Endkunden auch gut ankommen. Aus diesem Anlass verzichten wir für dich darauf, hier jetzt jede einzelne Biersorte aufzuführen, sondern besinnen wir uns gemeinsam mit dir darauf, dass Du nur die beliebtesten Biersorten weltweit kennenlernen kannst sowie ihre Besonderheiten von Geschmack bis Farbe. Dann hast Du eine gute Auswahl an Partybieren, die sich für einen Partyurlaub mit Freunden, einer Feierlichkeiten oder dem gemütlichen Fußballabend bieten, um geschmackvoll den Durst zu löschen.
 

Export Bier

Das Kräftige


Exportbiere tragen ihren Namen, weil es in den frühen Jahren der Bierbrauer möglich sein sollte, Biere auch über Stadtgrenzen hinaus zu transportieren. Dadurch wurde das mittlerweile beliebte Export Bier einst erst am Bestimmungsort mit Wasser und der Trinkstärke versehen. Durch seine untergärige Beschaffenheit ist das Exportbier länger haltbar und deutlich stärker im Vol. Vergleich. Aus diesem Anlass ist es außerhalb Deutschlands mit teilweise bis zu 5Vol-% auch als Starkbier bekannt. Es gibt sowohl das Dortmunder Export, Münchener Export und Wiener Export. Alle drei unterscheiden sich durch ihre helle sowie teilweise dunkle Farbe. Doch gemeinsam haben sie einen kräftigen Geschmack. Hier sind Marken wie Ottinger und Augustiner bekannt.

 

Pilsner Bier

Das Hopfenreiche


Pilsner Bier ist auch als Pils oder Bier nach Pilsener Brauart bekannt. Hier ist entscheidend, dass der Hopfengehalt höher ist, als bei anderen Bieren. Der Begriff "Pilsener" stammt derweil aus Tschechiens Region Pilsen, wo das Bier zunächst gebraut wurde. Es ist ein untergäriges und helles Bier, welches ein starkes Hopfenaroma aufweist. Pils Hersteller gibt es reichlich bekannte siehe folgende Auflistung: König Pilsener, Bitburger, Krombacher, Jever und Warsteiner.

 

Weizen Bier

Das Intensive


Weizen Biere werden bevorzugt in Bayern hergestellt und bestehen aus teilweise bis zu 70 Prozent aus einem Weizenanteil. Es handelt sich um ein helles obergäriges Bier, welches mit Hefe angebaut wird. Gersten- sowie Weizenmalz wird in aller Regel ebenfalls für die Herstellung des vor allem in Bayern beliebten Bieres genutzt. Das Bier ist vollmundiger und geschmacksintensiv. Jedoch nur das Vollweizenbier, welches teilweise auch trüb ist. Das Kristallweizen wird derweil von der Hefe und den Schwebstoffen befreit und ist klarer, aber weniger beliebt. Unter den Weizen Bieren findest Du bekannte Marken wie Schöfferhoffe und Erdinger.

 

Kölsch Bier

Das Spezielle


Das obergärige Vollbier und einer Stammwürze von durchschnittlich 11 Prozent sowie einem guten Alkoholgehalt von circa 4,8 Vol-% nennt sich Kölsch. Es ist klar geregelt, welche Bier sich als Kölsch bezeichnen dürfen und welche nicht. Es wird mit Gerstenmalz, Hopfen sowie Wasser angebraut und einen kleinen Anteil an Weizenmalz. Die Zutaten stammen meist aus der Region um den Rhein herum wie Düren oder Kerpen. Das obergärige Bier wird bei etwas um die 14 bis 16°C vergoren, was deutlich niedriger in der Temperatur ist, als bei der Konkurrenz wie bei anderen Brauereien für obergäriges Bier. Es handelt sich um ein helles Bier, welches hopfenbetont schmecken muss, um nach Kölsch-Konvention sowie etlichen anderen Anforderungen wirklich als Kölsch gelten zu dürfen. Hier kommt die Brauerei "Früh" auf eine große Bekanntheit.

 

Lagerbier

Das Variable


Es gibt sowohl helles als auch dunkles Lagerbier. Dabei geht es um untergäriges Bier, welches bei der dunklen Version mit 50 Prozent dunklem Malz versehen, um die dunkle Farbe gewährleisten zu können. Es wird durch niedrige Temperaturen wie beim hellen Lagerbier auch vergoren. Das helle Lagerbier schmeckt in aller Regel kräftig und aromatisch nach Malz. Selten kommt auch eine Süße ins Spiel. Während das dunkle Lagerbier stark nach Malz, Würze sowie Aroma schmeckt. Auch kann es leicht süßlich wirken. Zwischen 4,6% bis 5,6% weisen die hellen sowie dunklen Lagerbiere auf. Heineken und Augustin Lagerbiere sind hier die wohl bekanntesten Marken. Das Heineken im Übrigen auch in den USA, Asien sowie Afrika!

 

Schwarzbier

Das Dunkle


Das untergärige Schwarzbier genießt derzeit einen regelrechten Hype. Die kräftigen Röst- und Hopfenaromen stechen an dem tief dunklem Bier heraus. Die 5 Prozent Marke ist hier schnell durch die Brauart des Bieres erreicht und eine Stammwürze von mindestens 11 Prozent muss erreicht sein. Es ist kein Starkbier, auch wenn die Farbe es vermuten lässt. Diese kommt durch die Röstaromen des Malzes zustande. Das wohl bekannteste Schwarzbier dürfte für dich das Köstritzer Schwarzbier sein.

Nebenher gibt es noch etliche weitere Biersorten, die Du unter Umständen kennen könntest. Wie sieht es zum Beispiel mit dem Porter, den leichten Bieren oder dem Rauchbier aus? Da kannst Du dich auch gerne mal umhören, ob da nicht etwas geschmacklich für dich dabei ist. Doch mit dieser "kleinen", aber geschmackvollen Auflistung hast Du sicherlich schon Erfahrung machen dürfen oder kennst dich aus, sodass zurecht auch nachvollziehbar ist, wieso diese Biersorten ohnehin in Deutschland sehr beliebt sind.

Die aktuellen Biertrends im kurzen Partybier-Check

Biere genießen schon seit vielen Jahren immer wieder neue Trends. So wurde das Light-Beer in den USA zu einem großen Erfolg, aber auch hierzulande erfreut es sich für figurbewusste Menschen größter Beliebtheit. Dann kam ab Mitte der 2000er langsam der Hype um gemixte Biere, die mit süßlichen Noten versehen sind. Eigentliches Ziel lag einst darin, auch die Damenwelt auf den Geschmack zu bringen. So haben bekannte Marken wie Veltins das sogenannte V+ ins Leben gerufen. Eine Mischung aus Bier und erfrischenden Geschmacksrichtungen von Apple, Curuba bis Grapefruit. Dieser Hype ist bis heute gängig und nicht abgeklungen, da kommt frisch aus den USA das beliebte Craft Beer als neuer Biertrend rüber. Damit Du jedoch den Trend ein wenig besser verstehen kannst, erklären wir Dir erst einmal, was Craft Beer ist.

Was ist Craft-Bier?

In den 70er Jahren entstand das Craft-Beer in den USA, wo örtliche Kleinbraurereien ihr Herzblut in die Gärung investiert haben. Hier haben sogenannte Hobbybrauereien oder Hobbybrauer ihr Glück versucht, um eine neue Biersorte mit unterschiedlichen Geschmäckern zu verfeinern. Dieser Trend hat sich jedoch im Laufe der letzten zehn bis fünfzehn Jahre deutlich verfeinert, sodass auch große Brauereien weltweit den Trend für sich entdeckt haben. Es gibt keine genaue Definition eines Craft Biers. Es ist einfach eine Bezeichnung für handgemachtes Bier, welches heutzutage in etlichen Zutaten zu finden ist.

Welche Sorte kann ein Craft-Bier sein?

Craft-Bier kann wirklich jedes Bier beinhalten. Es muss halt immer mit einer besonderen Note versehen sein. Es gibt etliche Kreationen wie das India Pale oder auch das Pale Ale, sodass Du einen kleinen Eindruck davon gewinnen kannst, dass die Craft Beere zurecht als vielseitige Innovation des Bierkults gelten.

Der Hype des einst handgebrauten Craft Beers ist längst in der EU angekommen. Somit ist auch in Deutschland eine große Lobby an Genießer des etwas anderen Bieres zu finden, sodass Du nicht mehr extra den Partyurlaub mit Freunden in den USA starten muss, weil auch in Hamburg, Berlin und andere größere Städte das Craft-Bier allgegenwärtig ist.

Das richtige Bier für die richtige Party

Sich einfach nur besaufen, war gestern. Sicherlich gibt es auch bei Dir diese Tage, wo die Party kommen kann, der Eimer am besten prall gefüllt mit einem kühlen Blonden sein sollte und mehr. Für wen welches Bier geeignet ist, kommt allerdings nicht selten als Frage auf, sodass wir Dir gerne mal einen Eindruck verschaffen möchten, welche Biere für welche Art Party geeignet sind. Auch spielt die Katergefahr und der Kopfschmerzgehalt bei einigen Bieren mit, sodass Du hier in Erfahrung bringen kannst, wie Du am besten mit folgenden Partybieren verweilst.

Billigbiere stehen für Kater- und Kopfschmerzen, aber reichlich Party

Es steht uns nicht frei, über Deinen Geschmack zu urteilen oder den anderer Biertrinker. Doch es gibt eben auch umgangssprachlich gewisse Biersorten, die gerne als Billigplörre bezeichnet werden, was seine Gründe hat. Was günstig ist, soll meist nur zum "Saufen" dienlich sein. Wahrscheinlich kannst Du davon auch ein Lied singen? Biere wie Landfürst, Ottinger oder Hansa Pils sind bei vielen Genießern verpönt und werden gerne auch als "Pennerbrause" oder "Süffe" bezeichnet, was seine Gründe hat. Du kannst dir mit Freunden auf das Geld gerechnet gut die Kante geben, aber rechnet alle am nächsten Tag mit einem dicken Schädel!

Wieso ist das so? Billigbiere, wie sie gerne genannt werden müssen nicht schlecht schmecken. Doch sie sind meist kürzer in der Lagerzeit und "unreiner" in der Gärung. Es kommt aber auch auf deine oder eure Tagesverfassung an! Das bitte nicht vergessen.

Partybier mit Genuss und trotzdem preiswert

Wenn du und deine Freunde zwar gerne darauf trinken wollen, später den Abend betrunken auszuklinken, muss es trotzdem nicht teuer sein. Markenbiere wie Krombacher, Stauder oder Warsteiner sowie Veltins eignen sich dafür hervorragend. Auch das beliebte Altbier kommt hier mit den restlichen Sorte im Schnitt vür 0,98 Cent die Flasche gut an. Langer Partyspaß mit gutem Genuss. Du wirst sowohl bei hellem und dunklen Bier hier schnell merken, wo die Unterschiede zu den "Billigbieren" liegen. Die Kopfschmerzen sollten am nächsten Tag auch eher die Seltenheit statt Garantie sein, weil die Biere länger gegärt und gelagert werden. Und Du wirst sie besser vertragen.

Einfach nur genießen und hochwertig verköstigen

Jeder feiert anders eine Party. Ob erlesener Kreis der Weintrinker oder Biertrinker. Wenn Du mit deinen Leuten lieber genießen und gemütlich trinken möchtest, dann sind Biere wie Pale Ale, Craft Beer & Co durchaus sinnvoll. Auch das Stark- und Schwarzbier kommt hier sicherlich gut zur Geltung. Es kommt aber auch auf Euren Geschmack an, sodass das pauschal nicht einfach ist, das richtige Partybier für euch zu finden.

Die "Mallorca-Partyurlauber" und das Bier

Bist Du einer von der Sorte Partyurlaub auf Mallorca? Dann ist es dir nach wenigen Bieren ohnehin egal, ob Du eigentlich lieber Pils, Alt oder Schwarzbier sowie Weizen trinkst. Denn hier muss es nur eines, und zwar knallen. Daher kann man dir auch das Pils von Hansa Pils & Co empfehlen. Wobei du natürlich zu Anfang wohl noch nach Geschmack kaufen wirst. Doch nach wenigen Stunden ist das sowieso irrelevant. Verschwende jedoch nicht gutes und hochwertiges Bier nur, um betrunken zu sein. Denn ab einen gewissen Pegel schmeckst Du sowieso nichts mehr von dem teuren Bier. Also knall gleich mit dem "günstigsten".

Partybiere - die Auswahl ist da und jetzt kann die Party beginnen

Welches Bier dir und deinen Freunden schmeckt, das können wir hier schlecht beantworten. Jeder hat einen anderen Geschmack und letzten Endes zählt bei jeder guten und schlechten Party auch der Geldbeutel. Du hast allerdings nun eine große Auswahl an Biersorten sowie den neusten Trend der Craft-Biere kennengelernt, damit die nächste Party steigen kann und Vielfalt sowie Genuss mit Partygarantie verspricht. Hoffentlich ohne Katerstimmung am Folgetag.